Blitzschach-Grand-Prix der Kreissparkasse Heinsberg

In der Sommerzeit läuft an sieben Samstagen von 2019-05-25 bis 2019-08-24 die 30. Ausgabe des sehr beliebten Blitzschach-Grand-Prix der Kreissparkasse Heinsberg in vier verschiedene Spielstärkeklassen.

   

Training in den Ferien

Grundsätzlich ist wie immer auch in den Ferien freitags Training. Eventuelle Ausnahmen würden hier explizit angekündigt werden.

   

User Rating: 5 / 5

Star ActiveStar ActiveStar ActiveStar ActiveStar Active
 

Im Jahr 2014 und damit bereits im 25. Jahr (Jubiläum!) gab es für alle Teilnehmer am Ende der Serie etwas zu gewinnen. Es wurde nach Spielstärke in vier Gruppen eingeteilt: Einsteigerklasse, Allgemeinklasse, Hauptklasse und Meisterklasse. Teilnahmeberechtigt waren alle Einwohner des Kreises Heinsberg und alle Mitglieder der dortigen Schachvereine.

Aus Anlass des Jubiläums hatte die Kreissparkasse Heinsberg die finanzielle Unterstützung für dieses Jahr erhöht. Wir konnten daher die Startgelder auf einen symbolischen Betrag verringern.

Erst die letzte von sieben Runden brachte nach einigen ersten bereits feststehenden Plätzen die Auflösung im Rennen um die Preise der Gesamtwertung. Die meisten Plätze waren bis zum Schluss noch heiß umkämpft.

In der letzten Runde der Meisterklasse konnte der einzige Jugendspieler in dieser Gruppe, Mark Meyers (Schachfreunde Heinsberg) den entscheidenden vierten Tagessieg landen und André Kienitz (Schachfreunde Erkelenz) in der Gesamtwertung der Meisterklasse vom ersten auf den zweiten Platz verdrängen. Der vor der Runde noch in Siegreichweite befindliche Marcel Singh (Schachfreunde Geilenkirchen) erwischte einen gebrauchten Tag, denn er wurde diesmal nur Letzter der anwesenden Spieler der Meisterklasse, kann sich aber mit dem dritten Platz der Gesamtwertung trösten. Erneut konnte Wolfgang de Cauter (Schachfreunde Heinsberg) in der Spitze mitmischen, aber ebenfalls erneut reichte es nicht ganz nach oben. Ein vierter Platz in der Gesamtwertung entspricht diesem Resultat. Der fünfte Platz ging dort an Jörg Cornelius (Schachvereinigung Übach-Palenberg).
DWZ-Favorit Hans-Jörg Brecker brauchte nicht mehr antreten, da er von Detlef Schott (beide Schachfreunden Erkelenz) in der Gesamtwertung der Hauptklasse trotz seines Tagessiegs nicht mehr von Platz eins verdrängt werden konnte. In dieser letzten Runde der Hauptklasse hätte Till Quintana (Schachvereinigung Übach-Palenberg) zwar noch theoretisch Letzteren von Rang zwei verdrängen können, aber sein zweiter Platz in dieser Runde sicherte ihm immerhin den dritten Platz in der Gesamtwertung. Dort folgen ihm Günter Kochs (Schachfreunde Dremmen) als Vierter und Wolfgang Petz (Schachfreunde Heinsberg) als Fünfter.
Nachdem schon eine Runde zuvor die ersten drei Plätze der Gesamtwertung der Allgemeinklasse mit Patrick Voßen (Schachvereinigung Übach-Palenberg) als Erstem vor Rolf Kepstein (Schachfreunde Erkelenz) und Adam Koppe (Schachreunde Dremmen) abschließend geklärt waren, ging es in der letzten Runde der Allgemeinklasse speziell um die weiteren Platzierungen. Den Tagesssieg sicherte sich nochmals Patrick Voßen vor Rolf Kepstein. Werner Krings (Schachfreunde Heinsberg) konnte bei bei seiner ersten Teilnahme mit dem dritten Platz nicht mehr in die Geldpreise kommen. Daher konnten sich Hans-Joachim Küpper und Franz Dohmen (beide Schachfreunde Erkelenz) dahinter mit genau dieser Reihenfolge in dieser Runde den vierten und fünften Platz der Gesamtwertung sichern. Bis auf die Ausnahme des Ersten Patrick Voßen war die Allgemeinklasse damit klar dominiert von den Senioren im Rentneralter.
Cedrik Henry Dohrendorf (Schachfreunde Erkelenz) musste in dieser letzten Runde der Einsteigerklasse Annika Gageik (Schachfreunden Geilenkirchen) den letzten Tagessieg überlassen, so dass diese nach Punkten zu ihm an der Spitze der Gesamtwertung der Einsteigerklasse aufschließen konnte. Er konnte aber denkbar knapp mit dem zweiten Platz in dieser Runde sich die bessere Streichwertung sichern und den ersten Gesamtplatz abschließend behalten. Auch dahinter ging es sehr eng zu, Luca Dohr vor Finn Esser (beide Schachfreunde Erkelenz) machten mit der Tagesreichenfolge auch genau so die Plätze drei bis fünf der Gesamtwertung fest. Mit Noah Görtz wird auch ein vereinsloser Jugendlicher aus dem Kreis Heinsberg als Gesamtfünfter für seinen beharrlichen Mut belohnt. Hier dominierten die Jugendlichen klar.

Wie aus der ausführlichen Ausschreibung und dem Plakat ersichtlich, werden die Geldpreise am 03. Oktober überreicht und dann auch die weiteren Sachpreise vergeben. Für die Mitglieder der ansässigen Vereine folgt noch als Service die "DWZ"-Liste "Rating BGP 2014". Eine Spielberechtigung lässt sich aus der Auflistung nicht ablesen, wenn eine Vereinszugehörigkeit aufgeführt ist, bei der das Vereinsspiellokal nicht im Kreis Heinsberg liegt. Die Spielberechtigung muss dann nachgewiesen werden, sonst läuft der Teilnehmer außer Konkurrenz in allen Wertungen. Diese Liste wurde erstellt mittels der beim Deutsche Schachbund 2014-06-13T02:39 zuletzt vor dem Stichtermin aktualisierten Download-Datei.

   
© Schachfreunde 1974 Heinsberg e.V.